Tier-HP Düsseldorf
Ich über mich
Reha4Dogs, Physioth.
Akupunktur
Klass. Homöopathie
Bachblüten
Haaranalyse
Biol. Krebsther/B17
Wirbeltherapie /Dorn
Züchter Spezial
Interessante Links
Kontaktformular

Wirbel- und Gelenktherapie nach Dorn! (Dorntherapie für Hunde in Düsseldorf)

Die manuelle Therapie nach Dorn ist eine Gelenk- und Wirbeltherapie, bei der wir subluxierte (verschobene) Gelenke und Wirbel wieder einschwingen, in die richtige Stellung bringen, während die gegenüberliegenden Muskeln in Bewegung sind.

Die Wirbelkorrektur ist aber nicht bloss für die Wirbelsäule wichtig, denn vom Gehirn über das Rückenmark mit seinen seitlich austretenden Nerven (den Spinalnerven) wird unser ganzer Körper versorgt.

Bei Nervenirritationen infolge eines gereizten Nervs gelangen verfälschte Informationen zu den inneren Organen und führen dort zu Veränderungen. Zum einen ändern sich die Zellfunktionen, die von einer intakten Nervenversorgung abhängig sind, und zum anderen ändern sich die Durchblutungsverhältnisse, z.B. in Form verminderter oder verstärkter Durchblutung. Die verminderte Durchblutung führt zu einem Sauerstoffmangel im Organ und an den Zellen. Die verstärkte Durchblutung ist mit den Symptomen einer Entzündung gleichzusetzen. Aus beiden Symptomen resultiert eine Veränderung der Sauerstoffversorgung mit einer zusätzlichen Störung der Zellfunktion und der Organe. Diese Veränderungen haben Auswirkungen auf die lokalen Immunverhältnisse. In solch einem in Mitleidenschaft gezogenen Organ können sich nun Krankheitserreger festsetzen und ihrerseits zusätzliche spezifische Erkrankungen auslösen.

Unsere Hunde sind ständig den Gefahren einer Wirbelverschiebung ausgesetzt..durch Herumtoben, Agility, Springen auf Hundeplätzen etc. Wir sollten deshalb regelmässig den Rücken kontrollieren. Mit der Dorn-Therapie haben wir ein ganzheitliches Behandlungskonzept, mit dem sich auch Er-krankungen der inneren Organe und sogar der Psyche behandeln lassen. Bei bereits bestehender Verkalkung, Abnützung sowie anderen Veränderungen können wir aber immer noch schmerlindernd eingreifen.

Wirbelfehlstellungen werden durch Abtasten rechts und links der Wirbelsäule mit beiden Daumen erfühlt. Im Idealfall fühlen sich die Querfortsätze, und nur dort testen wir, wie eine aufgereihte Perlenschnur an. Ein Dornfortsatz liegt genau hinter dem anderen. Spürt man Abweichungen nach rechts oder links, übt man mit dem Daumen gezielt Druck auf die Muskulatur der Wirbelfortsätze aus, während der Gegenmuskel in Bewegung ist. Dies geschieht durch Rotation des gegenüberliegenden Beins und durch Vibration  des Brustkorbs auf der anderen Seite. Der Wirbel gleitet so in seine richtige Position zurück.

Voraussetzung für eine Behandlung nach der Dorn-Methode ist, dass der Patient noch beweglich ist und selber stehen kann. Nach dem Einrichten der Wirbel und des Beckens kann es ein paar Tage zu muskelkaterähnlichen Schmerzen kommen, welches der Hund durch Schonhaltung z.B. anzeigt.  Lange Spaziergänge, Wanderungen, Springen, Hundesport etc. sollten  in den Tagen nach der Therapiie vermieden werden. Ganz wichtig ist, dass der Patient nach der Behandlung viel trinkt, um die gelösten Schlackstoffe auszuschwemmen.

Aber auch bei Tieren mit Spondylose und Bandscheibenschäden können wir noch schmerzlindernd behandeln.

Das Becken wird beim Hund mit einem Spezialgriff bei jeder Behandlung gerichtet, da wir beim Hund nicht wie beim Menschen bei der Dorntherapie die Beinlängen überprüfen können.

Mobile Tierheilpraxis | birgit.meinke@web.de